Kindesunterhalt steigt

Zum 01.01.2016 ändert sich die so genannte Düsseldorfer Tabelle. Während diesmal die dem Unterhaltspflichtigen zustehenden Selbstbehaltssätze, die zum letzten Jahreswechsel erhöht worden waren, unverändert bleiben, erhöhen sich die diesmal die Kindesunterhaltsbeträge. Die Erhöhungen fallen sowohl je Alters- als auch je Einkommenstufe unterschiedlich aus und betragen zwischen 4,- und 15,- €.

Noch deutlicher erhöht sich der Bedarf auswärtig untergebrachter Kinder (Studenten): während für diese bislang ein Bedarfssatz von 670,00 € mit darin eingerechneten Wohnkosten von 280,00 € galt, steht diesen nunmehr ein Bedarf in Höhe von monatlich 735,00 € (bei inkludierten Wohnkosten (Warmmiete) von 300,00 €) zu.

Wichtig: Soweit kein so genannter „dynamischer“ Titel vorliegt, erfolgt keine automatische Anpassung, vielmehr muss der Unterhaltsschuldner zur erhöhten Zahlung des Kindesunterhalts aktiv (und nachweisbar) aufgefordert werden!

Rechtsanwälte GMS, Rechtsanwalt Thomas Misikowski, Fachanwalt für Familienrecht